12. September 2017

DMYV Extrablatt - Nebenwasserstraßen!

Der DMYV hat ein Extrablatt über die Nebenwasserstraßen herausgebracht, welches hier als PDF hinterlegt ist und heruntergeladen werden kann.

26. Juni, Text von Peter Kirch, Foto von Christiane Wilms

Klönabend am 24. Juni

Der letzte Klönabend vor den großen Ferien fand am 24. Juni 2017 in kleinerer Runde im Clubhaus statt. Etwa 22 Mitglieder und Gäste hatten sich zusammengefunden, um vom ersten Vorsitzenden Peter Kirch über neuste Entwicklungen informiert zu werden. Insgesamt sechs Punkte wurden angesprochen, einige dieser Punkte wurden angeregt diskutiert.

Im Einzelnen ging es um folgende Dinge:

Am 07.Juni 2017 kam es zum alljährlichen Besuch der Mitarbeiter des WSA Duisburg- Meiderich, diesmal vertreten durch Herrn Coopmann. Dabei wurden allgemeine Veränderungen im letzten Jahr und Planungen vorgestellt. Von Seiten des WSA wurden keine Beanstandungen geäußert, alle Planungen wurden positiv beurteilt.

 

Ab dem 01.08.2017 wird der Verein aufgrund der verschärften Abfallvorschriften den großen Müllbehälter von Remondis gegen eine 240 l- Tonne der Stadt Datteln eintauschen. Hier kam es zu Diskussionen, wie der problematischen Müllbehandlung einiger Hafennutzer gegengesteuert werden kann. Mitglieder und Gastlieger sollten soweit möglich den Hausmüll auf das Notwendigste reduzieren, ihren Müll getrennt zu den Mülltonnen bringen und jeglichen Sperrmüll vermeiden. Für Tageslieger wurde eine Müllpauschale je nach Bedarf angeregt. Wer Müll abzugeben hat, soll beim Bezahlen der Liegegebühr bei Bedarf die Müllgebühr bezahlen und sofort auf die erforderliche Trennung durch den Kassierenden, im Normalfall der Hafenmeister, aufmerksam gemacht werden. Der Vorstand wird diesen Vorschlag in einer der nächsten Sitzungen erörtern.

Nach ca. einer Stunde wurde der offizielle Teil des Klönabends beendet. In kleinen Gruppen wurde noch über viele Punkte „geklönt“.

 

27. Mai 2017, Text und Fotos von Christiane Wilms

Terasse eingeweiht

Es gab statt eines Klönabends bei dem supertollen Wetter einen Grillabend mit MBC Viewing des DFB-Pokal Endspiels. Kalle Czierpka war Gastlieger und kam mit seiner großen Dortmundfahne dazu. Das Wetter  war so gut, dass sich die meisten draußen auf unserer Terasse aufhielten um den schönen warmen Abend zu genießen.
 

22.April 2017

Neuerung an Tor 3

Im Zuge des 1. Arbeitseinsatztes haben wir eine Änderung am Tor 3 vorgenommen. Aufgrund eines Mitglieder Vorschlages sollte das Tor 3 für Notfälle ohne Schlüssel zu öffnen sein. Diesem Vorschlag sind wir nun nachgekommen.

Für Inhaber eines Schlüssels ändert sich nichts, man kann und muß nach wie vor den Schlüssel benutzen, um das Tor zu öffnen. Allerdings darf das Tor nie abgeschlossen sein, sondern nur mit der Falle der Klinke einrasten

 

 

Sollte nun ein Notfall eintreten, kann das Tor mit der Klinke geöffnet werden, gleichzeitig ertönt ein Alarmton. Diesen Ton kann man nur wieder ausschalten, wenn man mit dem normalen Torschlüssel das Schloss an dem Alarmteil öffnet und dieses wieder nach oben schiebt bis es einrastet. Dann Schlüssel abziehen

.

 

Wenn also nun z.B. Gast- oder Tagesliegerlieger den Steg über das Tor 3 verlassen um dieses dann für die spätere Rückkehr offen stehen zu lassen, ertönt der Alarmton und wenn jemand von den Mitgliedern anwesend ist, kann er sofort eingreifen und darauf hinweisen und den Alarmton ausschalten. 

Klönabend 25. Februar 2017

Mehr als 30 Personen hatten sich zum ersten Klönabend im Jahr 2017 im Vereinsheim eingefunden 

 

 

Der 1. Vorsitzende Peter Kirch hatte für die Anwesenden Informationen über  den weiteren Arbeitsverlauf zur Fertigstellung des Vereinsheimes parat. Weiter wurde berichtet, dass unsere Vereinssatzung überarbeitet werden soll. Tor 3 wird mit einem Alarmsystem als Fluchttor ausgestattet. Für die Vorbereitung des Grünkohlessen am 25. März haben sich Mechthild Kirch und Marie-Luise Sinkovic zur Verfügung gestellt.

Nach Beendigung des offiziellen Teils war reichlich Gelegenheit zu lustigen, ernsten und fachlichen Themen mit den Kolleginnen und Kollegen in Kontakt zu treten. Freibier aus Spenden war auch noch vorhanden